Logo Männerchor Zeuthen

Sänger werden

mc_zeuthen_gruppenfoto_see_2010 k

Startseite | Der Verein | Vorstand | Impressum | Chorleiter | Geschichte | Auszeichnung | Chorproben | Termine |Wir singen für Sie | Unsere Sänger | Unsere Solisten | Bilderarchiv |  Chorpartnerschaften | Links | Geburtstage | Gästebuch | Unsere CDbeliebte Chorlieder

Unter dem Motto "Der Ton, der aus der Kehle dringt, ist Lohn, der reichlich lohnet."
wurde am 17. Dezember 1891 in Zeuthen aus einem Raucherclub ein Männergesangsverein gegründet. Dieser erhielt am 3. Januar 1892 den Namen "Männergesangverein 'Sängerlust'". Zum ersten Vorsitzenden wurde Herr Karl Zier gewählt. Der erste Chorleiter war Herr Karl Molitor, ein Musiklehrer.

Der Chor war offensichtlich bereits nach kurzer Zeit populär in der Ortschaft Zeuthen und pflegte schon damals enge Beziehungen zu anderen Chören. Dem "Teltower Kreisblatt" vom 15. Februar 1897 ist folgender Artikel entnommen:

Der hiesige Gesangsverein "Sängerlust" feierte am Sonnabend im Restaurant Barnack sein 5. Stiftungsfest unter sehr reger Betheiligung seitens der hiesigen Bewohner. Von ausserhalb waren die Gesangsvereine aus Königswusterhausen und Senzig erschienen. Sämtliche Vorträge des festgebenden Vereins fanden rauschenden Beifall. Besonders hervorgehoben zu werden verdienen die Lieder "Vater Rhein" und "Melodien-Karneval". Zum Schluss gelangte das Singspiel "Studentenkniffe, oder der überlistete Gerichtsvollzieher" mustergültig zur Aufführung ...
Der Verein besitzt in dem Herrn Werdermann - Königswusterhausen einen sehr bewährten Dirigenten. Die Kaffeepause brachte mehrere humoristische Vorträge, und die Tanzlust war selbst am frühen Morgen noch nicht erlahmt.

1905 gehörten dem Chor bereits 47 aktive Sänger an. Hier die erste erhaltene Fotografie vom Verein, die einige Mitglieder 1912 bei einem Ausflug in den Spreewald zeigt.

In den ersten Kriegsmonaten des ersten Weltkrieges sang der Chor häufig in Lazaretten und Krankenhäusern. Im Dezember 1915 wurden die Proben jedoch eingestellt, da zu viele Sangesbrüder und deren Familien vom Krieg betroffen waren. Erst 1920 wurde der Verein wieder reaktiviert.

1925 wurde die heute noch erhaltene Vereinsfahne geweiht.

Männerchor Zeuthen Vereinsfahne 295x191

In dieser Zeit erreichte der Chor wahrscheinlich auch sein wohl künstlerisch anspruchsvollstes Niveau. 1925 konnte mit Fritz Honigmann ein professioneller Dirigent und Komponist aus Berlin als Chorleiter verpflichtet werden. Unter seiner Leitung kamen anspruchsvolle Musikstücke zur Aufführung, die oftmals orchestral begleitet wurden, wie ein Programm aus dieser Zeit eindrucksvoll belegt.

Bereits 1929 verließ Herr Honigmann den Chor wieder. Der Chor wurde danach lange Jahre bis 1962 von dem Musiklehrer Walter Schulz aus Zeuthen dirigiert.

Das Bild zeigt den Chor bei einem Sängertreffen in Potsdam 1931.

Auch im zweiten Weltkrieg wurden zunächst wieder Benefizkonzerte, Konzerte in Krankenhäusern und Lazaretten gegeben, deren Einnahmen dem Roten Kreuz gespendet wurden. Im November 1942 stellte der Chor die Proben wiederum ein, da viele Sangesbrüder eingezogen waren.

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde der Verein 1948 von Walter Schulz unter dem Namen "Männerchor Zeuthen" wieder in's Leben gerufen. Zu regelmässigen Proben kam es aber erst wieder ab dem 28. Januar 1950.

Die Jahre nach dem Rücktritt von Walter Schulz als Dirigent war für den Chor musikalisch eine schwierige Zeit. Herr Gotthelf Kasielke übernahm 1962 als Sangesbruder des ersten Tenors und musikalischer Autodidakt das Dirigat und erreichte ein zeitweise beachtliche Qualität.

In schwieriger Zeit, die Mitgliederzahl des Chores hatte sich auf 18 Sangesbrüder verringert, übernahm 1975 mit Wolfgang Roll wieder ein Musiklehrer den Dirigentenstab. Er verhalf dem Chor durch die Einbeziehung neuen Liedgutes wieder zu mehr und jüngeren Mitgliedern. Auch wenn wie zum Beispiel im Jahr 1989 die Bitte an Wolfgang Roll herangetragen wurde, den Chorleiter zu vertreten, hat er sich dem nie verschlossen und ist uns auch heute noch eine wertvolle Stütze.

Das Foto zeigt den Chor bei einem Auftritt im Jahr 1977.

Aufgrund des nun wieder gestiegenen künstlerischen Niveaus wurde der Chor in den achtziger Jahren zu mehreren Fernsehaufnahmen des DDR-Fernsehens in Sendungen wie "Auf Schusters Rappen" oder "Alles singt" herangezogen.

1991 übernahm mit Jutta Rosenthal erstmals eine Frau die Funktion als Chorleiter im Männerchor Zeuthen. Die Leiterin der Kreismusikschule Königs Wusterhausen - eine ausgebildete Chorleiterin - führte mit sicherem Gespür die fast 50 männlichen Chormitglieder von Konzert zu Konzert (auf dem Foto aus dem Jahr 1992 ist übrigens ganz links aussen der oben bereits erwähnte, langjährige Chorleiter Gotthelf Kasielke zu sehen).

1994 hob der Männerchor Zeuthen als Veranstalter massgeblich das Fischerfest Zeuthen aus der Taufe, das sich seitdem zur grössten Festveranstaltung in Zeuthen entwickelt hat. Der Chor hat in der Regel, jährlich zu Pfingsten seinen Auftritt.

Chorleiter Matthias Deblitz führte ab 2000 bis Januar 2009 mit etwas anderer Handschrift das Werk seiner Vorgänger fort, um die Ergebnisse seiner Arbeit in klangvolle Chormusik umzusetzen.

Von Februar 2009 bis Dezember 2009 fungierte dankenswerterweise Sangesbruder  Wolfgang Roll wiederum als Chorleiter.

Zier Karl 3x2 Männerchor Zeuthen Gründungsmitglied 1891

Karl Zier Gründungsmitglied und (erster) 1. Vorsitzender 1891

Bisherige Vorsitzende und Chorleiter

Aufruf an alle Leser dieser Seite:
Sollten Sie persönlich, Ihre Bekannten oder Verwandten in irgend einer Beziehung zum Männerchor Zeuthen Kontakt gehabt haben und über Informationsmaterial verfügen (Bilder, Karten, Zeitungsausschnitte, Zeitzeugenberichte oder ähnliches) überlassen Sie uns das Material bitte für unsere Chorchronik. elektronische Post

Internationales Chorfestival “Zeuthen singt” aus Anlass des 120. Chorjubiläums
unter der musikalischen Gesamtleitung von Marcus Merkel

Sponsor werden